Sie befinden sich hier: » Startseite » Aktuelles 

05.10.17

Weltgrößtes Drohnenprojekt ab 2018 in Tansania: Medizinische Versorgung per Drohne

Zipline Logo

Schon immer war es im abgelegenen ländlichen Raum Tansanias nahezu unmöglich, dringend benötigte Blutreserven rechtzeitig auszuliefern. Dies soll sich nun ändern: Das Start-up Unternehmen Zipline aus San Francisco will Anfang 2018 große Teile des Landes per Drohne mit Blutkonserven und Medikamenten versorgen. Bereits seit einem Jahr ist das junge Unternehmen mit einem Pilotprojekt in Ruanda mit bislang fast 1500 Flügen erfolgreich im Einsatz.

Die mit unbeweglichen Flügeln versehene batteriebetriebene Drohne wird mit einem Katapult gestartet. Anders als die handelsüblichen Drohnen hat sie einen Radius von 160 km mit einer Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h. Die Last darf maximal eineinhalb kg wiegen. Eine Lieferung ist sehr kurzfristig innerhalb einer Stunde sowohl am Tag als auch in der Nacht möglich und gute Wetterbedingungen sind keine Voraussetzung. Zehn Meter über dem Erdboden wirft die Drohne ihre Last mit einem Fallschirm ab und kehrt anschließend automatisch wieder zum Startpunkt zurück.

In Ruanda werden die Kosten von 15-45 USD pro Flug von der Regierung übernommen, auch in Tansania wird das Projekt vom Gesundheitsministerium unterstützt.

Zipline (Lifesaving Deliveries by Drone) plant vier Auslieferzentren mit jeweils 30 Drohnen pro Zentrum. Damit wären bis zu 2000 Flüge pro Tag möglich, 5640 Einrichtungen (Krankenhäuser, medizinische Zentren) könnten nach Angaben des Gesundheitsministeriums kontinuierlich versorgt werden. Die ersten vier Zentren sollen in Dodoma, am Victoriasee (2 x) sowie in Mbeya gebaut werden.

Das Vorhaben in Tansania wird das bislang größte Drohnenprojekt der Welt. Die Realisierung und die Evaluierung werden u.a. von Google, Yahoo, Microsoft, der Bill & Melinda Gates Stiftung, den Universitäten Glasgow und Stanford sowie von der US-amerikanischen Entwicklungshilfe und dem Ifakara Health Institute (das u.a. die Malaria-Impfung in Bagamoyo erforschte) unterstützt.

Zur Homepage von Zipline
(mit einem Videofilm über den Einsatz der Drohne)